MENU

Ängste in der Schwangerschaft - Wie du sie überwindest

Den Beginn einer Schwangerschaft erleben Frauen ganz unterschiedlich. Für viele ist es der langersehnte Moment, wenn sie endlich den positiven Test in der Hand halten, für einige kommt es überraschend. Nach der ersten Freude gibt es hin und wieder Momente, in denen eine Schwangere zweifelt und Sorge hat, wie sie mit dem neuen Leben klar kommen kann. Dabei ist es egal, ob das Kind geplant war oder ob es sich um eine ungewollte Schwangerschaft handelt.

In diesem Artikel:

Gemischte Gefühle zu Beginn der Schwangerschaft

Aber keine Angst, das ist völlig normal. Diese Gedanken und auch Sorgen gehören zu einer Schwangerschaft genauso dazu, wie die Freude über das werdende Leben. Zwar kann man äußerlich noch keine Veränderung feststellen, aber die Gefühlswelt einer Schwangeren fährt oft bereits Achterbahn. Der Hormonhaushalt im Körper verändert sich und stellt sich auf die Zeit mit Kind ein.

Auf einmal soll alles anders sein

Während die einen aus Vorfreude bereits die ersten Strampler kaufen, machen sich andere zu allererst Gedanken. Zum Beispiel darum, wie die Geburt verlaufen wird, ob finanziell alles klappen kann und ob es überhaupt der richtige Zeitpunkt ist, um ein Baby zu bekommen. Die Liste der Fragen ließe sich beliebig fortsetzen. Und es ist völlig natürlich, sich all diese Fragen zu stellen, immerhin stellt eine Schwangerschaft das bisherige Leben völlig auf den Kopf. Auf einmal muss man seinen Körper teilen und Rücksicht nehmen auf ein kleines Wesen, das in einem heranwächst.

Langsame Gewöhnung an eine neue Rolle

In die Rolle als Mutter wächst du während der Schwangerschaft hinein. Du hast noch viel Zeit, dich damit auseinander zu setzen und dich daran zu gewöhnen. Nicht umsonst dauert eine Schwangerschaft neun Monate. Lass es dir gut gehen! Mach Dinge, die dir Spaß bereiten. Auch mit zunehmendem Bauch tut Sport in Maßen oder ein Spaziergang im Grünen gut. Auch ein nettes Teestündchen mit der besten Freundin macht gute Laune. Vielleicht hast du ja sogar Zeit, noch einmal in den Urlaub zu fahren?

Denk an dein Kind im Bauch, wie groß es schon ist und was es vielleicht alles schon kann. Die Entwicklung geht rasant von statten und ist sehr spannend. Wichtig ist, dass du über deine Ängste redest. Such dir Unterstützung bei deinem Partner, der Familie oder bei Freunden. Auch Beratungsstellen in deiner Nähe können dir wertvolle Tipps und Hilfe geben. Nutz diese Angebote so früh wie möglich, damit deine Sorgen gar nicht erst zu groß werden können.


Diese Seite bewerten: