MENU

Auf Wachstum eingestellt - Schuhe müssen richtig sitzen

Vom ersten Schritt bis zum freihändigen Laufen dauert es meist nur eine Woche. „Den ersten Schuh sollte man erst dann kaufen, wenn das Kind ohne fremde Hilfe läuft“, rät Frank Werner, Inhaber eines Schuhhauses in Köln.

In diesem Artikel:

Auf Wachstum eingestellt - Schuhe müssen richtig sitzen

Wenn der Boden weich ist, laufen die kleinen Füße am besten barfuß oder in Krabbelschuhen. Auf der Straße muss der Fuß gut geschützt sein: Er muss den harten Untergrund abfedern und Halt bieten, aber weich, flexibel und leicht sein, damit er die Bewegung des Fußes mitmacht.

Lauflernschuh

Und: Der Lauflernschuh muss sitzen. Dazu ermittelt man Größe und Passform. Bis zur Größe 25 geht das am besten mit einer Messschale. Da es schmale und breitere Füße gibt, variiert je nach Schuh auch die Weite. „Die Knöchel sind am Anfang sehr weich, daher gibt es in den kleinen Größen hohe Schuhe mit Knöchelschutz“, erklärt Werner. Die Zehen brauchen Spielraum fürs Abrollen und für den Schub nach vorn. Eine Zugabe von 2-3 mm reicht am Anfang noch aus. Wenn also die gemessene Größe 19 beträgt, nimmt man den Schuh in Größe 20. Alle zwei bis drei Monate sollte die Größe überprüft werden, dabei nicht die Hausschuhe vergessen. Kleine Kinder tragen diese in der Regel deutlich länger am Tag, als die Schuhe für Draußen.


Diese Seite bewerten: