MENU

Ratgeber Gesundheit - Natürliche Lebensmittel

Eltern haben es heute nicht leicht, ihre Kinder an eine gesündere Ernährung heranzuführen. Häufig fehlt die Zeit, täglich mit frischen Lebensmitteln zu kochen. Dazu kommt, dass spezielle Kinderprodukte oft in Konkurrenz zu den heimischen Kochkünsten stehen. Zudem wird den Erwachsenen in der Werbung suggeriert, dass diese Produkte genau auf die Ernährungsbedürfnisse der Kids abgestimmt sein sollen. Ein Blick auf die Deklaration beweist jedoch oft das Gegenteil. Die meisten Kinderprodukte sind zudem mit Aromastoffen aufgepeppt.

In diesem Artikel:

Natürliche Lebensmittel contra Geschmack aus der Retorte

Die kindlichen Gaumen werden mit zu viel Fett, Zucker und Aromastoffen überhäuft und damit schon sehr früh an den „naturidentischen“ Geschmack aus der Retorte gewöhnt. Häufig fehlen diesen Produkten Vitamine, Mineralstoffe und vor allem Ballaststoffe.

Dafür enthalten sie Konservierungsstoffe, bunte Bildchen, Sticker oder Zusatzspielzeug, das die Sammelleidenschaft der Kleinen wecken soll. Kinder, deren Geschmacksnerven durch die künstlichen Aromen und Geschmacksverstärker desensibilisiert wurden, können kaum mehr dazu motiviert werden, mit Wonne einen Naturjoghurt mit frischen Früchten zu genießen. Die jahrelange Erosionsarbeit der künstlichen Substanzen an den Geschmacksknospen der Kids lassen alles Natürliche mit der Zeit fade und langweilig erscheinen. Jetzt hilft nur eines: mit allen Sinnen natürliche Lebensmittel neu zu entdecken.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zum Thema gibt es in einer kostenfreien Broschüre, bestellbar unter dem Stichwort „Kinderernährung” bei der

Reformhaus-INFORMATION
Waldstr. 6
61440 Oberursel

im Internet unter
www.reformhaus.de

oder in deinem Reformhaus.

Eltern sind ein Vorbild 

Dabei ist das gute Vorbild der Eltern gefragt. Eine ausgewogene und gesunde Ernährung besteht aus frischem Obst und Gemüse, Vollkornprodukten, hochwertigen Ölen und Milchprodukten. Wer von klein auf Müsli, Vollkornbrot, Obst und Gemüse bekommt, wird diese gesunden Essgewohnheiten auch als Erwachsener beibehalten und dabei ein gesundes und genussorientiertes Ernährungsbewusstsein entwickeln. Kleine Kinder wissen oft intuitiv was ihnen gut tut und in welchen Mengen.

Dieses Gespür sollte man mit Vorschriften wie „Iss den Teller leer“ nicht verderben. Kinder essen mit allen Sinnen. Neben dem Geschmack spielen bei ihnen auch Augen, Nase und Ohren eine Rolle. Auf diese Weise lassen sich die Kids leicht mit den Tricks ködern, mit denen auch die Lebensmittelproduzenten erfolgreich sind. Eine ideenreiche Dekoration und die richtige „Verpackung“ bewirken wahre Wunder. Bleiben Apfel und Co. auf der Strecke, können bunte Obstspieße möglicherweise eher überzeugen. Bällchen aus zerkleinertem Trockenobst und Nüssen machen jedem Schokoriegel Konkurrenz und sind dabei gesunde Energielieferanten.


Diese Seite bewerten: