MENU

Amblyopie - Sehstörung bei Babys

Kommt ein Kind zur Welt, muss es von einer Sekunde auf die andere viele neue Eindrücke verarbeiten. Die Augen sind dabei ein wichtiges Sinnesorgan. Allerdings sind die Augen beim Baby nicht von Geburt an voll ausgebildet. Eine noch recht unbekannte Sehstörung ist die Amblyopie.

In diesem Artikel:

Amblyopie – Sehstörungen beim Baby

Die Sehentwicklung teilt sich in verschiedene „sensible Phasen“ auf, in denen jeweils einzelne Sehfunktionen gelernt werden. Ist die letzte Phase im Alter von ca. sechs Jahren abgeschlossen, ist ein Lernen der entsprechenden Sehfunktion kaum mehr möglich. Liegen also Sehstörungen vor, sollten sie bis zum Beginn der Schulzeit entdeckt werden. Andernfalls drohen irreparable Schäden.

Eine bestimmte Art der Sehstörung ist die Amblyopie. Dabei handelt es sich um eine Schwachsichtigkeit, bei der die Sehschärfe eines Auges oder beider dauerhaft herabgesetzt ist. Die Amblyopie entsteht immer in der Kindheit. Und auch nur dann ist sie zu heilen.

Die Symptome der Amblyopie können vielfältig sein

Die Symptome sind vielfältig. Zum einen kann das betroffene Auge auch mit optimaler Brillenkorrektur eine herabgesetzte Sehschärfe haben. Zum anderen kann das Sehen in einigen Fällen nur mäßig schlechter sein, aber bei fehlender Behandlung im schlimmsten Fall bis hin zur einseitigen Blindheit führen. Zudem schränkt die Amblyopie ein räumliches Sehen ein.

Das Fatale: Dem Patienten fällt oftmals die Schwachsichtigkeit gar nicht auf, da er sich an den Zustand gewöhnt hat. All diese Symptome können auch beidseitig auftreten.

Weitere Infos

Die Kinder-Augen-Krebs-Stiftung bietet eine Übersicht zu den Warnzeichen für ein Retinoblastom:
Kinder-Augen-Krebs-Stiftung

Frühe Therapie steigert die Heilungsaussichten

Welche Therapie die richtige ist, hängt von der Ursache ab. Sie sollte aber in jedem Fall so früh wie möglich beginnen, denn die Erfolgsaussichten nehmen mit zunehmenden Lebensalter ab.

Da die Amblyopie mit etwa 5 % eine recht häufige Augenerkrankung ist und ab einem gewissen Alter nicht mehr behandelt werden kann, ist es wichtig, Untersuchungen zur Früherkennung durchzuführen. Bei allen Kindern sollte eine Erstuntersuchung durch den Augenarzt im Alter von 6 bis 8 Wochen erfolgen. Sollten Erkrankungen wie Schielen bereits in der Familie vorkommen, sollte eine genaue Untersuchung auf Amblyopie nach einem halben Jahr vorgenommen werden.

Eine weitere Untersuchung bei allen Kindern wird im Alter um 3 Jahre empfohlen. Es werden u.a. verschiedene Sehtests durchgeführt, der Augenhintergrund und das Schielen untersucht. Wird die Amblyopie frühzeitig entdeckt, gibt es eine Reihe erfolgreicher Therapien. Dazu zählt beispielsweise das Abkleben des gesunden Auges (um dem betroffenen Auge "ungestörtes" Sehen zu ermöglichen) oder die Korrektur durch eine Brille. Liegt eine organische Ursache vor, so kann auch eine Operation zur gewünschten Heilung führen.


Diese Seite bewerten: