MENU

Pucken – behaglicher Halt oder zu enge Hülle?

Das Baby liegt in ein weiches Tuch eingeschlagen, die Ärmchen eng am Körper. Das kleine Stoffbündel wirkt zufrieden. „Geborgen wie in Mamas Bauch“ sagen Puck-Befürworter – „gefährlich“, warnt jetzt der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte Nordrhein.

In diesem Artikel:

Pucken – behaglicher Halt oder zu enge Hülle?

Pucken ist eine weltweit traditionelle Wickeltechnik. Seit ihrer Wiederentdeckung mehren sich kritische Stimmen. Das feste Einwickeln widerspreche dem kindlichen Bewegungsdrang, dem Spaß am Zappeln, beanstandet etwa der Psychologe Ralph Frenken in seinem Buch „Gefesselte Kinder“. Solche Pauschal-Urteile lehnt Ursula Jahn-Zöhrens ab. Ihre langjährige Erfahrung als Hebamme zeigt: Manche Babys sind sehr unruhig. Sie schrecken durch ihr eigenes Strampeln aus der Ruhephase hoch und fangen an zu weinen – und aus ist’s mit dem Schlaf.

Buchtipp

Ursula Jahn-Zöhrens:
Entspannt erleben. Babys 1. Jahr. Hrsg. Deutscher Hebammen Verband e.V.
Trias, 2. Auflage, 2011
24,99 Euro

In dem Buch „Entspannt erleben. Babys 1. Jahr“ geht der Deutsche Hebammen-Verband aufs Pucken ein – auch mit der Anleitung zu einer Puck-Technik, die die Ärmchen frei lässt.

Anpassung erleichtern

„Pucken eignet sich nur für die ersten Lebenswochen“, so die Bad Wildbader Hebamme. Da müssen Babys auf zahlreiche Reize reagieren: Licht, Kälte, Geräusche, Bewegungen, Hunger. All das muss das noch unreife Zentralnervensystem verarbeiten. Eine Stoffhülle gibt Halt – manche Babys mögen das, sie beruhigen sich und schlafen schneller ein. Andere protestieren.

Studienergebnisse sprechen ebenso für wie gegen das Pucken. Klar ist: Bei zu engem Wickeln steigt das Risiko für Hüftfehlstellungen und Überhitzung, gerade im Sommer. Das moniert auch die Kinder- und Jugendärzte-Vereinigung. Und: Gepuckte Babys dürfen nur in Rückenlage schlafen, der Kopf bleibt immer frei. „Pucken hat nichts mit Einschnüren zu tun“, stellt Ursula Jahn-Zöhrens klar. Dehnbare Decken und Tücher lassen einen Rest an Bewegungsfreiheit. In ihrem Buch „Entspannt erleben. Babys 1. Jahr“ gibt sie auch Anleitung zu einer Puck-Technik, die die Ärmchen frei lässt.

Baby pucken - So funktionierts!


Baby Pucken leicht gemacht: Pucken ist eine beliebte Einschlafhilfe für unruhige Babys und vermittelt deinem Baby Geborgenheit und Sicherheit. Hebamme Claudia zeigt dir, wie ein Baby richtig gepuckt wird: mit einem Pucktuch oder auch einem Pucksack. 

Auf kidsgo Videos findest du alle Hebammenvideos von Hebamme Claudia


Diese Seite bewerten: