MENU

Vorsicht vor Weichmachern in Kinderspielzeug

In diesem Artikel:

Weichmacher in Kinderspielzeug können krank machen

Vielen Plastikprodukten werden chemische Zusätze beigefügt, die den Kunststoff biegsam und flexibel machen sollen. Man findet sie deshalb auch häufig in Kinderspielzeug und Regenjacken wieder. Diese Weichmacher (Phthalate) können die Gesundheit gerade von Kindern schädigen. „In Spielzeug haben Weichmacher deshalb nichts zu suchen“, sagt Dr. Steffen Hilfer, Arzt im AOK-Bundesverband. Auch die Verbraucherzentrale NRW warnt vor diesen Stoffen und rät Eltern, schon beim Kauf des Spielzeugs darauf zu achten, dass die verwendeten Materialien unbedenklich sind.

Hände weg von Billigware

Der beste Schutz vor Weichmachern besteht darin, sie erst gar nicht zu kaufen, Eltern sollten darauf achten, dass auf Plastikspielzeug die Hinweise „phthalatfrei“ oder „PVC-frei“ stehen. Billige Waren aus Fernost sollten lieber von vornherein im Regal liegen bleiben, sie bestehen häufig aus PVC und können sogar Schwermetalle in den Farben enthalten. Achte beim Kauf von Spielzeug immer auf das GS-Siegel und auf das Spiel Gut-Siegel. Dann bist du auf der sicheren Seite.

Diese Seite bewerten: