MENU

Babymassage - Anleitung und Infos für die Massage deines Babys

Sanfte Berührungen sind für ein Baby lebensnotwendig. Der zärtliche Hautkontakt vermittelt ihm Geborgenheit, Wärme und Vertrauen. Gleichzeitig wird sein Immunsystem gestärkt und die geistige Entwicklung gefördert. kidsgo zeigt dir, wie es geht.

In diesem Artikel:

Babymassage stärkt die Bindung zum Kind

Untersuchungen in der Vergangenheit haben gezeigt, dass Babys, die häufig gestreichelt werden, weniger stressanfällig sind und sich aufmerksamer für ihre Umwelt interessieren. Frühgeborene, die dreimal täglich fachkundig massiert werden, nehmen beispielsweise anderthalb mal schneller an Gewicht zu als Kinder, deren Haut nicht stimuliert wurde.

Babymassage kommt aus Indien

Mit zarten Griffen ein Baby zu massieren, diese Methode hat ihren Ursprung in Indien, wo sie traditionell von der Mutter an die Tochter weitergegeben wird. Von dort brachte sie auch der französische Arzt Frédérick Leboyer, der Begründer der sanften Geburt, in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts mit nach Europa.

Ab welchem Alter macht eine Massage Babys Spaß

Angewendet wird die Babymassage in der Regel ab einem Alter von vier bis sechs Wochen (wenn der Nabel abgeheilt ist) bis zu sechs Monaten. In dieser Zeit ist sie ganz besonders effektiv. Aber auch Kleinkinder bis zu zwei Jahren genießen das liebevolle Verwöhnprogramm.

Eine angenehme Raumtemperatur ist wichtig

Da das Kleine bei der Massage nackt ist, sollte der Raum eine Temperatur von 25 Grad Celsius haben. Wenn alles stimmt und das Baby zufrieden auf dem Wickeltisch mit Wärmelampe liegt, kann es losgehen. In Indien massieren übrigens viele Mütter das Baby auf ihren Beinen.

Das Baby sollte sich bei der Massage wohl fühlen

Die Babymassage beim jüngeren Säugling kann zwischen zwei und 15 Minuten dauern, beim älteren Kind darf es auch eine gute halbe Stunde sein. Mit einem kleinen Ritual, zum Beispiel kreisende Bewegungen auf dem Bäuchlein, lässt sich die Massage gut einleiten. Das Baby merkt sich das und so kann man bald an der Mimik erkennen, ob das Kind jetzt eine Massage möchte oder nicht. Der Zeitpunkt sollte außerdem so gewählt werden, dass das Baby weder müde noch hungrig ist. Wirkt es unruhig oder unzufrieden oder beginnt sogar zu weinen, ist es besser, zunächst abzubrechen.

Öl unterstützt die wohltuende Wirkung der Babymassage

Besonders geeignet ist reines, natürliches Öl, das zuvor in den (warmen) Händen verrieben wird. Dann werden Arme und Händchen, Beine und Füßchen, Brust und Bauch (immer im Uhrzeigersinn) mit sanftem Druck massiert. Zum Schluss ist der Rücken an der Reihe, vom Nacken bis zum Po. Dabei kann man vorsichtig streichen und ganz zart kneten. Am Ende genießen es viele Babys, in ein weiches Handtuch gehüllt, eine Weile ruhig auf dem Arm gehalten zu werden.

Hebammen und Krankenschwestern bieten Kurse an

Wer ganz sicher sein möchte, es richtig zu machen, für den bieten Hebammen, Kinderkrankenschwestern und Elterninitiativen regelmäßig Kurse an. Hier kann man gemeinsam mit anderen Eltern und Kindern die verschiedenen Arten der Babymassage erlernen. Bei kidsgo findest du alle Kurse und Adressen zur Babymassage.

Anleitung für eine richtige Babymassage

Bild: kidsgo

Brustbereich: Mit der einen Hand streichst du langsam zur gegenüberliegenden Schulter, umschließt diese mit sanftem Druck und gleitest zur Ausgangsposition zurück. Das ist der Schmetterlings- griff.

Bild: kidsgo

Bauchbereich: Die Finger kuppen der rechten Hand spazieren langsam rückwärts über den Bauch. Gasbläschen im Darm können durch die Bauchmassage verkleinert und besser abtransportiert werden.

Bild: kidsgo

Gesichtsbereich: Mit dem Daumen oder den Fingerkuppen werden kleine Kreise auf der Kaumuskulatur bis vor die Ohren massiert. Dabei können Spannungen im Kieferbereich gelöst werden. Diese entstehen durch das Saugen oder Weinen.

Bild: kidsgo

Rückenbereich: Kleine, symmetrische Kreise mit den Fingerkuppen rechts und links der Wirbelsäule entlang massieren. Die Kreise können bis auf den Po ausgeweitet werden. Spannungen in der Muskulatur werden abgebaut.

Bild: kidsgo

Fußsohle: Mit den Daumen streichst du abwechselnd von der Ferse in Richtung Zehen. Beachte dabei den Fußgreif-Reflex, bei dem das Baby die Zehen einkrallt. Warte, bis sich der Reflex gelöst hat, ehe du erneut zu den Zehen streichst.

Babymassage - Video-Anleitung in 3 Teilen


Babymassage 1. Teil: Mit welchen Massagegriffen die Babymassage beginnt und wie du Babys Beinchen massierst zeigt dir Hebamme Claudia im ersten Teil unserer Videoanleitung.


Babymassage 2. Teil: Wie werden Babys Rücken und die Ärmchen massiert? Hebamme Claudia zeigt dir im zweiten Teil unserer Videoanleitung mit welchen Massagegriffen du Babys Arme und Rücken massieren kannst.


Babymassage 3. Teil: Wie werden Babys Bauch und Babys Köpfchen massiert? Hebamme Claudia zeigt dir im dritten Teil unserer Videoanleitung die Grundlagen der Bauchmassage, wie du Bauchweh lindern kannst und was du beim Massieren von Babys Köpfchen beachten solltest.

Auf kidsgo Videos findest du alle Hebammenvideos von Hebamme Claudia