MENU

Netzwerk Elterninitiativen für Geburtskultur

In diesem Artikel:

HappyBirthday – Gemeinsam für eine selbstbestimmte Geburtskultur e.V.

Das Anliegen des jungen, engagierten Vereins ist es, werdende Eltern auf ihrem Weg zu einer natürlichen und selbstbestimmten Schwangerschaft und Geburt zu begleiten.

Reform der Geburtskultur

Kasseler Erklärung zur Reform der Geburtskultur
vom 10. Oktober 2015

Erklärung - Reform der Geburtskultur (PDF)

Die Mitglieder von HappyBirthday e.V. sind überzeugt, dass Schwangerschaft und Geburt natürliche Ereignisse im Leben einer Frau darstellen und dass Frauen in der Lage sind, aus eigener Kraft Kinder zu gebären. In ihrem Leben haben die HappyBirthday-Mitglieder mit Schwangerschaft und Geburt die unterschiedlichsten Erfahrungen gemacht. Was sie verbindet ist der Wunsch, die Geburtskultur in Deutschland positiv zu verändern und werdende Eltern zu unterstützen. Dazu gehören die 1:1 Betreuung durch eine vertraute Hebamme und die Wahlfreiheit des Geburtsortes. Dafür setzen sie sich persönlich und politisch ein und vernetzen sich mit Vereinen und Organisationen, die die gleichen Ziele verfolgen.

Informationen und Erfahrungsaustausch

Auf der Homepage www.happybirthday-deutschland.de bietet der Verein zahlreiche Informationen, Wissenswertes und Schönes rund um eine selbstbestimmte und natürliche Schwangerschaft und Geburt. Im Rahmen von Thementagen widmet sich der Verein einem besonderen Thema umfassend, zum Beispiel der Möglichkeit, sich mit „Hypnobirthing“ auf eine Geburt vorzubereiten.

Wir Eltern fordern, dass ...

  • Leistungen transparent dargestellt werden, um zu entscheiden, ob die Vorsorge sich an ihren individuellen Bedürfnissen orientiert oder am Profit des Gesundheitsmarktes.
  • sie über die gleichberechtigte Vorsorgemöglichkeit durch Hebammen aufgeklärt und informiert werden.
  • für die Gebärenden Individualität und Selbstbestimmung im klinischen Umfeld herrschen.
  • die physiologische Geburt und konkrete Maßnahmen zur Senkung der Kaiserschnittrate gefördert werden.
  • invasive Routinemaßnahmen abgeschafft werden.
  • jeder Gebärenden eine konsequente Eins-zu- Eins-Betreuung durch eine Hebamme zusteht.
  • sie durch freiberuflich und geburtshilflich tätige Hebammen in allen Phasen des Elternwerdens stärkend begleitet werden.
  • die von Hebammen aufgebauten und am Bedarf von Eltern orientierten Strukturen zur Geburtshilfe, wie Geburtshäuser, Hebammenkreißsäle, Hebammenpraxen und Hausgeburtshilfe, ausgebaut, finanziell abgesichert und angemessen vergütet werden.
  • der Staat seine Mitverantwortung zur Regelung wohnortnaher Versorgung trägt.

Doch einen für das eigene Leben bereichernden, persönlichen Kontakt und die tatkräftige Mitarbeit von Menschen vor Ort, kann das Internet nicht ersetzen. Deshalb lädt der Verein regelmäßig zu Treffen wie Brunchs oder Filmabenden ein. Interessierte erhalten im persönlichen Kontakt Antworten auf ihre Fragen und Tipps von erfahrenen Müttern und Vätern. Sie unterstützen darin, den eigenen, ganz persönlichen Weg zu finden und ermutigen werdende Eltern ihrer Kompetenz zu vertrauen, auch wenn Freunde, Bekannte und Medien etwas anderes sagen.

Aktuelle Projekte

Der Verein träumt von einer Gesellschaft, in der jedes Kind liebevoll empfangen wird und mit seinen Eltern den Tag seiner Geburt in Würde erlebt. Deshalb engagieren sich die Mitglieder für eine Schwangerschaft in guter Hoffnung und für eine selbstbestimmte Geburt am Ort der Wahl.
Aktuell laufen Vorarbeiten zur Gründung eines Geburtshauses in Karlsruhe, um die Wahlfreiheit des Geburtsortes vor Ort zu stärken. Außerdem organisiert HappyBirthday e.V. mehrere Erzählcafés „Der Start ins Leben“ und Filmabende wie z.B. „Meine Narbe“. Natürlich werden regelmäßig aktuelle Blogbeiträge für die Homepage erarbeitet.

Mitarbeit und Mitglied werden

HappyBirthday e.V. ist ein bundesweit tätiger Verein mit Sitz in Karlsruhe. Wer Botschafter der guten Hoffnung werden möchte, ist herzlich eingeladen, Mitglied zu werden. Engagierte Menschen sind willkommen, sich mit ihren Begabungen und Fähigkeiten in die Vereinsarbeit einzubringen und an der Verwirklichung der Ziele mitzuarbeiten. Menschen, die hinter der guten Sache stehen, aber keine zeitlichen Ressourcen haben, um sich aktiv einzubringen, können als Fördermitglied oder mit einer Spende die Arbeit des gemeinnützigen Vereins unterstützen.

Wie alles begann und was bisher geschah...
Im September 2012 haben sich sechs junge Mütter im Rahmen der Filmpremiere von „Freedom for Birth“ in Karlsruhe zusammengefunden. Im Juli 2013 ging die Webseite online und im Oktober 2013 gründete sich der Verein. Im Frühjahr 2014 machte HappyBirthday e.V. sich stark für die Hebammen und organisierte mit 1400 Teilnehmern in Karlsruhe eine der größten Demos im Rahmen des Elternprotests. Zusätzlich wurde die Aktion „Ich danke meiner Hebamme“ ins Leben gerufen. Eltern gestalteten persönliche Dankeskarten, um Hebammen zu signalisieren wie wichtig sie sind und ihre Arbeit wertzuschätzen. Im November 2014 gingen die Thementage „Gewalt in der Geburtshilfe“ online. Voller neuer Ideen und Tatendrang macht der Verein sich auch 2015 stark für eine selbstbestimmte und natürliche Geburtskultur.

Kontakt:
HappyBirthday – Gemeinsam für eine selbstbestimmte Geburtskultur e.V.
Cerstin Jütte
Tel.: 0721-17029939
eMail: cerstin.juette@happybirthday-deutschland.de
Web: www.happybirthday-deutschland.de
Facebook: www.facebook.com/HappyBirthdayKA