MENU

Tipps für die Selbstgestaltung von Geburtskarten

Bei der Geburt eines Babys ist die Freude von allen Seiten unheimlich groß: Freunde, Bekannte und natürlich Verwandte möchten gerne am Leben des neuen Erdenbürgers teilhaben und ihn in der Welt Willkommen heißen. Damit alle das neue Familienglück auch mit den jungen Eltern teilen können und damit sich jedes Familienmitglied gut informiert fühlt, eignen sich Geburtskarten hervorragend. In diesem Artikel finden interessierte Eltern und Leser praktisch Tipps zur Gestaltung der persönlichen Geburtskarten.

In diesem Artikel:

Wer bekommt eine Geburtskarte?

Bevor es an die eigentliche Gestaltung der Karten geht, sollten zunächst feststehen, wer überhaupt alles eine erhalten soll. Dazu existiert keine feste Regel und so bleibt es generell immer den Eltern überlassen, wer eine Geburtskarte geschickt bekommt. In der Regel werden die Karten aber nach der Geburt des Kindes an die Verwandtschaft geschickt, sowie an Freunde und Arbeitskollegen.

Manche Eltern versenden heutzutage aber auch einfach eine E-Mail mit Foto - besonders an Gleichaltrige - und nur das ältere Semester ohne eigene Email Adresse erhält eine Geburtskarte. Insbesondere in Hinblick auf die sonst recht teuren Portokosten ist dies natürlich eine besonders kostengünstige Alternative, die trotz alledem voll und ganz ihren Zweck erfüllt.

Baby-Geburtskarten selbst basteln

Wer seine Geburtskarten selbst bastelt, versendet natürlich besonders kreative und einzigartige Exemplare. Darüber hinaus können die Karten bereits in der Schwangerschaft angefertigt werden, was meist noch die Vorfreude auf das Baby größer macht. Nach der Geburt können die selbst kreierten Modelle dann ohne viel Aufwand schnell versendet werden. Aber auch die Kosten für die DIY-Variante sind nicht zu unterschätzen, denn auch für die verschiedenen Materialien und Deko-Elemente kommt schnell mehr Geld zusammen, als tatsächlich geplant war.

Welche Angaben sollten die Karten beinhalten?

Beim Verfassen der Texte und auch bei der Gestaltung der Karten gilt grundsätzlich: Weniger ist mehr. Die Karten sollten nicht überladen wirken. Besser ist es, wenn sich die Eltern auf einen einschlägigen Spruch konzentrieren und einen einzelnen Satz, der ihr Dankeschön ausdrückt. Die wichtigsten Angaben, die auf der Geburtskarte zu finden sein sollten, sind folgende:

  • der Vorname des Babys (eventuell mit Nachname bei unterschiedlichen Namen der Eltern),
  • das Geburtsdatum mit Tag, Monat und Jahr sowie der Geburtszeit,
  • das Geburtsgewicht,
  • die Namen der frischgebackenen Eltern.

"Do-it-yourself" Geburtskarten-Gestaltung

1. Digitales Basteln

Im Internet finden sich zahllose Dienste, bei denen sich die Geburtskarten besonders schnell und einfach zusammenstellen lassen. Der Nutzer wählt einfach eine passende Vorlage, einen bereits vorgefertigten Text oder wahlweise auch ein leeres Feld zur Eingabe eigener Worte, kann auf Wunsch noch ein Foto des neuen Erdenbürgers hochladen und schon können die fertigen Geburtskarten in der gewünschter Menge bestellt werden.

2. Klappkarten basteln

Mit einfachen, leeren Klappkarten und ein passender Umschlag ist kein großartiges künstlerisches Talent notwendig, um wunderschöne und individuelle Geburtsanzeigen zu basteln. Auf die erste Kartenseite kann ein Einführungstext (z.B. Zur Geburt unseres Kindes...) mit einem schönen Stift geschrieben werden. Die Innenseite bleibt dann vollständig den Daten des Babys und den dankenden Worten vorenthalten. Auf der rechten Innenseite schmückt dann noch das natürlich schönste Babybild der ganzen Welt die Karte. Die Kartenrückseite kann frei bleiben. Alternativ kann hier auch nochmal ein kleines Mini-Bild vom kleinen Sonnenschein positioniert werden.

3. Karten per Leporello

Aus stärkerem farbigem und weißem Papier werden zuerst lange Streifen ausgeschnitten. Mehrere Abschnitte werden nun in gleicher Größe zu einer Ziehharmonika gefaltet. Diese wird auch als Leporello bezeichnet. Jetzt steht viel Platz zur Verfügung, Bilder aufzukleben und unter Umständen noch schöne Deko-Elemente hinzuzufügen. Der Rand kann mit aufgeklebten Spitzen und Borten noch nach Belieben verziert werden. Der Dankestext sowie die Geburtsinformationen können kreativ integriert werden. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass die Ziehharmonika am Ende auch in gängige Briefformate passt, damit das Porto sich in Grenzen hält.


Diese Seite bewerten: