MENU

Zwillinge bekommen - Babys im Doppelpack

"Eins is' schon da", diese Bemerkung einer Hebamme dürfte den Vater in den 50er Jahren, nämlich den der Autorin dieses Artikels, ziemlich schockiert haben. Bedeutete es doch, dass seine Frau offensichtlich gerade mehr als nur ein Baby zur Welt bringt. Dem kurzen Schreck folgte kurz darauf die Beruhigung, es war ein Missverständnis.

In diesem Artikel:

Zwillinge - Baby im Doppelpack

Doch diesen kurzen Schreck erleben wohl auch viele Frauen heute noch, wenn sie erfahren, dass sie Zwillinge erwarten. Und das natürlich nicht erst während der Geburt, sondern in der Regel bereits in den ersten Wochen der Schwangerschaft während der Ultraschalluntersuchung.

Zwillinge, die in vergangenen Jahrhunderten mit Mythen und allerhand Vorurteilen belegt waren, wirken immer noch faszinierend auf ihre Umwelt. Dabei sind sie heute gar nicht mehr so selten. Auf etwa jede 70. Geburt in Europa entfällt eine Zwillingsgeburt. In Deutschland entspricht das ungefähr 10 000 Mehrlingsgeburten (einschließlich Drillinge und Vierlinge) pro Jahr.

Weitere Informationen

Noch mehr Informationen zum Thema findest du im Internet beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unter dem Stichwort "Mehrlingsgeburten".
www.bmfsfj.de

Interessantes zur Zwillingsforschung findest du bei Wikipedia. de.wikipedia.org/wiki/Zwillinge

Zwillinge, besonders eineiige Zwillinge haben immer etwas faszinierendes. Mehr zum Mythos Zwillinge findest du bei www.der-zwilling.de

Übrigens: Zweieiige Zwillinge dominieren

Von allen Zwillingen weltweit sind ungefähr zwei Drittel zweieiig und ein Drittel eineiig. Zweieiige Zwillinge ähneln sich kein bisschen mehr als andere Geschwister auch. Nur etwa die Hälfte von ihnen hat das gleiche Geschlecht. Ganz anders die eineiigen Zwillinge. Sie haben haargenau das gleiche Erbgut und daher natürlich auch das gleiche Geschlecht.

Eine Frau, die Zwillinge erwartet, gilt übrigens immer als Risiko-Schwangere, denn natürlich ist die Belastung für den Körper größer. Häufig ist eine starke Gewichtszunahme in den ersten Wochen schon ein Hinweis auf eine Mehrlingsschwangerschaft. Der Organismus stellt sich rasch auf das Doppelpack ein: Mit ansteigender Blutmenge und vergrößerter Gebärmutter. Zwölf Pfund bis zur zwölften Woche sind da durchaus normal. Die Mehrzahl der Zwillingsmütter nimmt bis zur Geburt 17 bis 20 Kilo zu. Zum Vergleich: Bei Frauen mit einem Kind sind es zwischen 8 und 13 Kilogramm. Frauen, die Zwillinge bekommen, sollten sich etwas früher auf den Klinikaufenthalt vorbereiten, denn die Geburt ist durchschnittlich zwischen der 36. und 38. Woche zu erwarten.


Diese Seite bewerten: