MENU

Yoga Online-Kurs in der Schwangerschaft: Dein Guide für den Yoga-Kurs im Internet

Wie kann ich online Yoga lernen? Was für Yoga-Arten stehen zur Auswahl? Und übernimmt die Kosten für Schwangerschaftsyoga meine Krankenkasse? Hier folgt dein Überblick zum Yoga-Kurs online.

In diesem Artikel:

Was kann ich mir unter einem Online-Yoga-Kurs vorstellen?

Bei einem Yoga-Kurs online werden Yoga-Arten über Videos unterrichtet. Die meisten Anbieter arbeiten mit dem Abonnement-System. Das heißt, du zahlst pro Monat einen festgelegten Betrag und hast so Zugriff auf das gesamte Videomaterial. Dieses kannst du dann am Laptop, Smartphone, Tablet oder Fernseher anschauen.

Deinen Kurs online finden

Online-Yoga-Kurse und andere Online-Kurse rund um Schwangerschaft, Geburt und Elternsein findest du in unserer Kurssuche:

Online-Kurssuche

Beim Schwangerschaftsyoga online trefft ihr euch oft live über Plattformen wie Zoom. Einige Anbieter arbeiten auch mit einer App, in der du Lieblingskurse speichern oder Wochenziele festlegen kannst. Auf YouTube werden oft auch Live-Sessions von Yoga-Lehrern gestreamt.

Die meisten Online-Yoga-Kurse laufen ähnlich ab: Du erlernst die richtige Atmung, deine Muskeln werden gedehnt und dir wird gezeigt, wie du dich entspannen und meditieren kannst.

Findet der Yoga-Online-Kurs in Gruppen oder einzeln statt?

Das herkömmliche Yoga-online-lernen findet eigentlich in Gruppen statt. Auch bei einem Online-Yoga-Kurs, der in Live Sessions stattfindet, triffst du dich gemeinsam mit anderen über Online-Plattformen.

Entscheidest du dich für einen Kurs ohne Live-Sessions, schaust du die Videos alleine an. Vielleicht hast du Freunde, die auch am Yoga interessiert sind, oder kannst deine Familie dafür begeistern und ihr könnt euch zusammen Videos anschauen.

Darf ich während meiner Schwangerschaft Yoga machen?

Ja: Yoga ist ein toller Weg, Geist und Körper miteinander in Einklang zu bringen, Kraft zu tanken und Gelassenheit zu erlangen. Genau das Richtige also, um sich auf eine Geburt und ein Leben mit Kind körperlich und mental vorzubereiten.

Aber nicht jede Yoga-Art beziehungsweise jeder Online-Yoga-Kurs ist auch für Schwangere geeignet! Power-Yoga zum Beispiel und andere Yoga-Stile, die schnelle Bewegungen enthalten oder darauf ausgerichtet sind, Muskeln aufzubauen, sind grundsätzlich nicht für Schwangere empfohlen. Mehr Infos dazu, was beim Yoga für Schwangere geeignet ist und was nicht, findest du in unserem Artikel zum Schwangerschaftsyoga.

Online Schwangerschaftsyoga: Übernimmt meine Krankenkasse die Kosten?

Leider gibt es auf diese Frage keine pauschale Antwort. Das unterscheidet sich von Krankenkasse zu Krankenkasse. Einige Kassen übernehmen sogenannte Gesundheitskurse oder Präventionskurse bis zu einer Höhe von 75 Euro. Ob dein Kurs dazu gehört, muss dann von der Krankenkasse überprüft werden. Oft werden Dauerangebote nicht bezuschusst, sondern nur Schwangerschaftsyoga-Online-Kurse, die einen Starttermin und ein Enddatum haben. Und der Yoga-Lehrer benötigt eine spezielle Zertifizierung.

Übrigens: Ein Schwangerschaftsyoga-Kurs ist zwar sehr förderlich für eine glückliche Schwangerschaft, ersetzt aber in keinem Fall einen Geburtsvorbereitungskurs! Auch Geburtsvorbereitungskurse werden online veranstaltet, genauso wie auch Online-Rückbildungskurse nach der Geburt und viele weitere.

Kann ich Kurse für Yoga online kostenlos belegen?

Tatsächlich gibt es etliche gratis Angebote für das Yoga-lernen online. Allein auf YouTube hast du eine riesige Auswahl. Hierbei ist zu beachten, dass es im Netz schwieriger ist, die Qualifikation eines Anbieters zu überprüfen und so die Qualität der Yoga-Kurse stark schwanken kann.

Welche technischen Voraussetzungen brauche ich fürs Online-Yoga-lernen?

Ein Laptop oder Handy, eine gute Internetverbindung und eine Yoga Matte sowie bequeme Kleidung: Bei den allermeisten Online-Yogakursen bist du damit gut gerüstet. Abgesehen davon brauchst du höchstens noch ein wenig Platz, wo du dich gut entspannen und abschalten kannst. Speziell zum technischen Equipment: Nutze wenn möglich am besten einen Laptop oder Rechner für die Online-Kursteilnahme. Bei diesen Endgeräten ist der Bildschirm nämlich größer als beim Smartphone und somit das Kurserlebnis lohnender.

Was gibt es für unterschiedliche Yoga-Arten?

Verschiedene Yoga Arten gibt es tatsächlich wie Sand am Meer. Gerade als Anfänger verlierst du da schnell mal den Überblick. Diese Yoga-Formen gibt es: Anusara, Ashtanga, Aerial Yoga, Acro Yoga, Bikram, Hormon Yoga, Hatha Yoga, Iyengar, Jivamukti, Kundalini, Power Yoga, Vinyasa und Yin Yoga. Das sind noch nicht alle, jedoch viele der bekanntesten.

Letztlich wird bei jeder Yoga Art angestrebt, Körper und Geist zu beanspruchen und zu einer ruhigen Einheit zu gelangen. Dies wird nur auf unterschiedliche Art und Weise praktiziert und erreicht. Bist du eher hektisch und unausgeglichen, können dir langsamere Arten zu mehr Entspannung verhelfen. Willst du lieber kraftvoll und aufgeweckt sein, passen aktivere Yoga-Arten zu dir. Außerdem gibt es noch die Kurse, die speziell für Schwangere gemacht sind, also das Schwangerenyoga.

Asanas bezeichnet ruhige Körperstellungen im Yoga, Atemübungen werden Pranayama genannt, Bewegungsabläufe werden als Vinyasa oder Flow bezeichnet. Der Klassiker unter den Yoga-Formen ist das Hatha Yoga.

Einen genauen Überblick, wie sich die Arten unterscheiden, findest du hier.

Unübersichtlichkeit der Yoga-Kurse online: Wo und wie anfangen?

Wenn du ein Freund von unkomplizierter Suche bist, nutze dazu unsere Online-Kurssuche. Dort sind besonders viele Kurse zum Schwangerschaftsyoga aufgeführt.

Ansonsten solltest du feststellen, ob der Kurs, für den du dich interessierst, auch wirklich für Schwangere geeignet ist. Entweder findest du diese Information schon auf der Webseite, in der Videobeschreibung oder du fragst beim Anbieter nach.

Wenn du noch nie Yoga gemacht hast, ist es sehr empfehlenswert, einen Kurs zu buchen, bei dem der Lehrer live dabei ist und dich anleiten kann.

Auch wichtig: Beschreibungen durchlesen, wenn möglich Probevideos anschauen. Es bringt nichts, für ein Angebot zu bezahlen und nachher festzustellen, dass du nicht mit dem Lehrer harmonierst. Ist die Stimme angenehm, das Tempo angemessen und sind die Übungen für dich nachvollziehbar?

Muss ich den Yoga-Online-Kurs unbedingt bei einer Einrichtung in meiner Stadt machen?

Da Online-Yoga-Kurse von überall angeschaut werden können, ist es nicht notwendig, einen Kurs aus deiner Stadt auszuwählen. Auch „offline“ hast du theoretisch die freie Wahl, obwohl Yoga-Kurse vor Ort für dich natürlich leichter zu erreichen sind. Die größte räumliche Freiheit bietet aber das Yoga-online-lernen.

Welche Vorteile hat Online-Yoga-Kurs für mich?

Der größte Vorteil beim Yoga-lernen online ist, dass du zuhause den Kurseinheiten folgen kannst. Dort bist du im gewohnten Umfeld und kannst dich so gut entspannen und möglichst bewegungsfrei einrichten. Außerdem brauchst du auf diese Weise keine Angst vor einer Ansteckung (etwa mit Corona) zu haben.

Auch die Schnelligkeit des Yoga-online-lernens kannst du bestimmen. Zum einen kannst du Videos immer wieder auf Pause stellen, zum anderen könntest du dir auch einen langsameren Kurs aussuchen, wenn diese Yoga-Übungseinheit doch etwas viel auf einmal ist.

Yoga-Online-Kurse gibt's hier

Probier es aus! Finde deinen Yoga-Kurs online ganz einfach über unsere Kurssuche:

Online-Kurse

Da es so viele Angebote gibt, kannst du Yoga-Kurs online auswählen, der dir am besten gefällt. Was auch immer deine Beweggründe sind, ein Wechsel geht im Internet schnell und du gerätst nicht in Erklärungsnot.

Gerade wenn du Anfänger bist, ist es vielleicht einfacher, online mit Yoga anzufangen, wenn keine Yoga-Schule in direkter Nähe ist. Wenn du eher ländlich wohnst, könnte hierin ein Vorteil für dich liegen.

Ein weiterer Pluspunkt beim Online-Yoga-Kurs ist, dass du keinen Babysitter für deine Kinder brauchst, wenn du schon welche hast. Manche Anbieter haben auch Kurse für Kinder im Programm, die meist nur ein oder zwei Minuten dauern, aber so auch schon für deine Kleinen geeignet sind.

Welche Nachteile ergeben sich für mich beim Yoga-Kurs online zum Schwangerschaftsyoga?

Gleichzeitig ist es natürlich auch ein Nachteil, wenn du auch noch auf die Kinder aufpassen musst: Besonders beim Yoga ist es schlecht, gestört zu werden, weil du so schnell „aus dem Flow“ kommst und es schwierig ist, wieder einzusteigen.

Die Sicherheit deiner persönlichen Daten im Netz ist nicht gegeben. Da Zoom und Skype sich nicht nach den Vorschriften der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) richten, wechseln viele Anbieter zu Plattformen wie Big Blue Button oder Jitsi.

Online-Kurse über das Handy sind so eine Sache. Wir kennen das alle vom Online-Shopping: Wie schnell drückst du da auf ein Produkt, das du gar nicht kaufen wolltest? Genauso sind auch beim Online-Schwangerschaftsyoga der kleine Bildschirm und die schlechtere Streaming-Qualität in netzschwachen Gegenden ganz schön nervenaufreibend.

Der übliche Nachteil von Online-Kursen: Kein direkter Kontakt zum Yoga-Lehrer. Doch die ist gerade beim Schwangerschaftsyoga und Yoga generell sehr wichtig. Der Yogalehrer hat ein Auge auf dich und kann Hilfe anbieten, wo sie benötigt wird. Falsche Stellungen werden so korrigiert und bei Fragen oder Problemen hast du einen kompetenten Berater mit Erfahrung an deiner Seite. Auch fehlen der Face-to-Face-Kontakt und Austausch mit anderen Schwangeren.

Vielleicht gehörst du zu den Personen, deren Wohnung doch eher kleiner ausfällt. Oder du bist gerade erst umgezogen und überall stehen noch Kartons rum. Dann kann es schwierig werden, einen guten Yoga-Ort zu finden, denn für manche Übungen brauchst du geistig und räumlich Platz.

Allein sein beim Yoga-Online-Kurs mag für einige eine Bereicherung sein, für andere ist es vielleicht eher demotivierend. Du kennst das sicher: Ohne feste Kurstermine fällt es leicht, hier und da einfach mal eine Stunde ausfallen zu lassen.

Wie wichtig ist mein Yogalehrer beim Yoga-online-lernen?

Die Antwort auf diese Frage ist umstritten. Die Videos kannst du dir natürlich immer und immer wieder ansehen, sodass du kein Detail verpasst, du kannst sie in wichtigen Momenten pausieren und du kannst dir sogar Videos von den unterschiedlichsten Yoga-Lehrern ansehen.

Doch Yoga ist mehr als nur eine Sportart, bei der es um die Übungen geht. Yoga soll auch den Geist stärken und der Lehrer ist deshalb auch für die mentale Unterstützung da. Das fehlt natürlich beim Online-Kurs Yoga.

Letztlich hängt auch viel davon ab, wie du mit dem Online-lernen zurechtkommst. Vielleicht verstehst du die Anweisungen gut und kannst dich voll und ganz fallen lassen. Oder alles fühlt sich falsch an und am Ende bist du nur unzufrieden. Dann könnte es helfen, Angebote von anderen Lehrern auszuprobieren oder ein Angebot zu suchen, bei dem du in Live-Sessions mit dem Lehrer trainieren und auch Fragen stellen kannst.

Wichtig, um auch ohne Lehrer möglichst Erfolg zu haben, ist es, ein achtsamer Lerner zu sein. Frag dich also nach jedem Yoga-Kurs online, ob die Übungen dir gut tun. Wenn nicht, bist du dafür verantwortlich, etwas an dem Training zu ändern. Normalerweise würde der Lehrer die Übungen anpassen, hier musst du also einen Weg finden, indem du zum Beispiel andere Videos versuchst, einen anderen Ort oder eine bessere Zeit auswählst.

Welche Erfahrungen haben Teilnehmer von Online-Yogakursen gemacht?

Interessierst du dich für einen ausführlicheren Erfahrungsbericht einer Yoga-Lehrerin zu Online Kursen, schau hier vorbei.