MENU

U9 Untersuchung beim Kind: Neunte Vorsorgeuntersuchung

Die U9-Untersuchung im Alter von etwa fünf Jahren steht im Zeichen des Schuleintritts. Deshalb achtet der Kinderarzt speziell auf Fähigkeiten für diese neue Lebensphase, wie die Sprachentwicklung, die Motorik und die Beweglichkeit und auch Konzentrationsfähigkeit.

In diesem Artikel:

U-Rechner

Alle U-Termine berechnen und ausdrucken? Das geht ganz leich mit unserem U-Untersuchungen-Rechner

Was ist die U9?

Die U9 ist eine der sogenannten U-Untersuchungen, eine von zehn Vorsorgeuntersuchungen beim Kind von der Geburt bis zum 6. Lebensjahr. Die U9 überprüft die altersgemäße Entwicklung von Kindern und hat besonders den baldigen Schuleintritt im Blick. Denn für die Schule sind eine Reihe von Fähigkeiten gefragt, zum Beispiel einen Stift halten oder sich für eine ganze Weile konzentrieren zu können. Gesetzliche Krankenkassen übernehmen die Kosten für die U 9 beim Kind.

U9: Wann findet sie statt?

Die U9-Untersuchung ist im Alter von etwas mehr als 5 Jahren vorgesehen. Vereinbare für die U 9 möglichst zwischen dem 60. und 64. Lebensmonat einen Termin in eurer Kinder- und Jugendarztpraxis.

Durch die aktuelle Corona-Situation gilt für die U-Untersuchungen U6 bis U9 bis Ende September eine Ausnahmeregelung: Die U-untersuchungen können wegen der Ansteckungsgefahr mit dem Corona-Virus (Covid-19) verschoben werden. Berate dich mit deiner Kind- und Jugendarztpraxis, ob sie eine Verschiebung für ratsam hält.

U9-Untersuchung: Dauer

Verglichen mit den früheren U-Untersuchungen beim Baby und Kleinkind ist die U9 besonders umfangreich. Sie bereitet nämlich auf die Schuleingangsuntersuchung vor. Diese wird dann aber nicht vom Kinder-und Jugendarzt oder der -ärztin, sondern von den jeweiligen Gesundheitsämtern durchgeführt.

U9 auf einen Blick

  • Körperliche und geistige Entwicklung, Bewegungsverhalten
  • Hör- und Sehtests
  • Sprachentwicklung
  • Sozialverhalten
  • Überprüfung des Impfstatus/ ggf. Impfung

U9: Was wird gemacht?

Mit sechs Jahren kommt dein Kind im die Schule. Darauf liegt bei der zehnten U-Untersuchungen für Kinder der Fokus. Zwar bereitet der Kindergarten auf den neuen Lebensabschnitt vor. Trotzdem sind in Kürze ganz bestimmte Fähigkeiten gefragt, etwa die Feinmotorik beim Schreiben oder auch die Geduld, länger still zu sitzen. Das berücksichtigt der Kinderarzt oder die -ärztin bei der U 9.

Auch bei der U9 wird dein Kind gewogen und gemessen. Entsprechen Gewicht und Körpergröße dem Standard für 5-Jährige? Darüber gibt die Perzentilkurve Auskunft, du findest sie ganz hinten im gelben Heft. Als Teil dieser Früherkennungsuntersuchung hört die Kinderärztin oder der Kinderarzt das Herz, die Lungen und den Bauchraum ab.

Deutlich gründlicher nimmt die U9-Untersuchung die Sprache ins Visier. Der Arzt oder die Ärztin stellt Fragen und dein Kind antwortet. Bildet es ganze Sätze? Spricht es schwierige Buchstaben wie „Sch“ oder ein „scharfes S“ richtig aus?
Jetzt geht‘s in die Praxis: Dein Kind sollte mit Stift und Schere gut umgehen können. Haltung und Gang werden begutachtet, dazu lässt der Arzt dein Kind ein paar einfachen Übungen absolvieren. Auch Fragen zum Sozialverhalten stehen auf dem Programm. Als Ergebnis der U9-Untersuchung wird der Kinder-und Jugendarzt oder die -ärztin dir eine Einschätzung zur altersgemäßen Entwicklung deines Kindes geben.

U9: Was wird Untersucht? – Auszug aus dem Kinderuntersuchungsheft

"Ihr Kind ist jetzt etwa fünf Jahre alt. Viele Kinder haben in diesem Alter einen großen Bewegungsdrang, klettern gern und stellen viele Fragen. In der Regel entwickeln die Kinder in Rollenspielen mit anderen viel Fantasie und haben Freude am Malen mit Buntstiften oder am Schneiden mit einer Schere. Sollte Ihr Kind noch nicht alle Laute fehlerfrei aussprechen, bitten Sie Ihre Ärztin oder Ihren Arzt, darauf besonders zu achten und Sie dazu zu beraten.

Die Ärztin oder der Arzt achtet bei der U9 wieder besonders auf Entwicklungsauffälligkeiten. Ihr Kind wird körperlich untersucht. Zum Erkennen von Sehstörungen werden wieder Sehtests durchgeführt.

Die Ärztin oder der Arzt testet, wie beweglich und wie geschickt Ihr Kind ist und wie gut es spricht. Außerdem möchte die Ärztin oder der Arzt wissen, woran Ihr Kind Interesse und Freude hat oder wovor es sich möglicherweise ängstigt. Ihr Kind kommt bald in die Schule. Damit die Ärztin oder der Arzt Sie gegebenenfalls rechtzeitig unterstützen kann, sind diese Informationen wichtig. Außerdem interessiert sich Ihre Ärztin oder Ihr Arzt für den Kontakt zwischen Ihnen und Ihrem Kind.

Ihre Ärztin oder Ihr Arzt berät Sie zu den laut Impfkalender empfohlenen Schutzimpfungen. Zudem spricht die Ärztin oder der Arzt mit Ihnen über Themen wie die Ernährung und Bewegung Ihres Kindes, Maßnahmen zur Unfallverhütung, die Förderung der Sprachentwicklung und den verantwortungsbewussten Gebrauch von Medien (z. B. TV, Spielekonsolen, Internet und Ähnlichem) im Alltag Ihres Kindes. Sie werden nochmals auf eine Kariesprophylaxe mittels Fluorid aufmerksam gemacht. Ihre Ärztin oder Ihr Arzt informiert Sie über das Angebot einer zahnärztlichen Früherkennungsuntersuchung für Ihr Kind."

(Quelle: Auszug aus dem Gelben Kinderuntersuchungsheft, Gemeinsamer Bundesausschuss, Stand November 2019)

U9: Impfungen

Zwischen fünf und sechs Jahren rät die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut zu Auffrischungsimpfungen gegen Diphterie, gegen Wundstarrkrampf (Tetanus) und gegen Keuchhusten (Pertussis). Weitere Auffrischungsimpfungen sind erst wieder im Alter von neun Jahren erforderlich und werden bei der U9-Untersuchung nicht vorgenommen.

Seit dem 1. März 2020 gilt bundesweit eine Masern-Impfpflicht. Das heißt: Vollständiger Impfschutz – sprich: zwei Impfungen gegen Masern – werden vor Schuleintritt verlangt. Bei der Anmeldung müsst ihr als Eltern anhand des Impfpasses nachweisen, dass euer Kind alle erforderlichen Impfungen (Impfstatus) hat.

U9-Untersuchung: Mögliche Probleme ansprechen

Bis zum ersten Schultag ist es gar nicht mehr weit. Bestimmt freut sich dein Liebling auf den großen Tag, aber noch ist Zeit zu spielen statt Buchstaben und Zahlen für die Schule zu „trainieren“.  Wenn du das Gefühl hast, dein Kind sei noch gar nicht bereit für die Schule, es brauche noch eine Verlängerung der Vorschulzeit, wenn dein Kind sehr verspielt ist oder sich schlecht über einen gewissen Zeitraum konzentrieren kann, bespricht diese Sorgen unbedingt mit deiner Kinderärztin oder deinem Kinderarzt. Vielleicht lautet der ärztliche Rat, dein Kind noch ein Jahr zurückzustellen, also später einzuschulen.

Wie berät der Kinderarzt bei der U9-Untersuchung?

Als Ergebnis der U9-Untersuchung wird die Kinderärztin oder der Kinderarzt euch seine Einschätzung zur altersgemäßen Entwicklung geben. Ist euer Kind körperlich, geistig und sozial fit für die Schule? Dann kann die offizielle Schuleingangsuntersuchung kommen. Der ärztlichen Rat schließt auch die richtige Schulart ein, also ob dein Kind eine Förderschule, Regelschule oder Integrationsschule besuchen sollte.

Auch zum Impfprogramm und ausreichendem Impfschutz informiert sie oder er euch – vor allem im Hinblick auf die Masernimpfung, die seit 1. März 2020 Pflicht ist, wenn euer Kind in die Betreuung kommt. Diese Impfberatung ist für alle künftigen Kita-Eltern verpflichtend.

Ernährung und Bewegung sind auch Beratungsthema, dazu gehört die Adipositasprävention, falls die Waage zu sehr nach oben ausschlägt. Für die Zahngesundheit verweist euch der Kinder-und Jugendarzt oder die -ärztin auf eine zahnärztliche Früherkennungsuntersuchung.

U9-Untersuchung: Kosten

Die Kosten für die Kinderuntersuchung U9 trägt eure Krankenversicherung – wie auch für alle der zehn Vorsorgeuntersuchungen beim Kind: U1, U2, U3, U4, U5, U6, U7, U7a, U8, U9.

U9: Was muss mein Kind können?

Wie geht, steht und bewegt sich dein Kind? Wie steht’s um Ausdauer und Köpfchen? Bei der U9 geht es um altersgemäße Antworten auf Fragen, um vollständige Sätze und den Wortschatz. Auch richtig sprechen sollte dein Kind – wenn schwierige Buchstaben wie „Sch“ oder ein „scharfes S“ noch nicht richtig klappen wollen, ist das aber nicht schlimm. Defizite in der Sprachentwicklung kann dein Kind mit einer Logopädin oder einem Logopäden in einer Sprachtherapie spielerisch trainieren.

Mit Stift und Schere gut umgehen können, das sind Fähigkeiten, die in der Schule wichtig werden. Auch hier lassen sich Defizite durch Ergotherapie aufholen.

Wie geht es nach der U9 weiter?

An die zehn U-Untersuchungs-Termine von U1 bis U9 schließen für Kinder zwischen sieben und acht Jahren die U10 und im 9. bis 10. Lebensjahr die U11 an. Diese beiden sollen die Lücke zwischen U9 und J1 schließen und stellen eine zusätzliche Vorsorge dar. Die Kosten für diese beiden Checks erstatten die meisten, aber nicht alle Krankenkassen.

Bei der U 10 stehen die motorische Entwicklung und das Verhalten im Fokus. Der Kinderarzt oder die Kinderärztin fragt auch, wie es in der Schule läuft. Liegen Entwicklungsstörungen wie eine Lese-, Schreib- oder Rechenschwäche oder Verhaltensstörungen wie ADHS vor, werden diese ohne die Untersuchung oft zu spät erkannt.

Die U11 ist für das 9. bis 10. Lebensjahr terminiert. Sie soziale Entwicklung und die schulischen Leistungen des Kindes stehen im Mittelpunkt. Arzt oder Ärztin beraten hinsichtlich Ernährung, Sport und Bewegung.

Bei der J1 und J2 ist dein Kind schon ein Teenie, dann geht es um Themen wie Medienkonsum und dem Umgang mit Stress. Insgesamt sind es also zwölf kostenlose Vorsorgeuntersuchungen für Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 18 Jahren.

Experte

Thomas Holstein-DiepoldThomas Holstein-Diepold ist Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin in eigener Praxis in Northeim.

U9: Das sagt der Kinderarzt

Herr  Holstein-Diepold, das Kind ist jetzt Vorschulkind: Auf welche Fähigkeiten achten Kinderarzt oder-ärztin jetzt besonders?

Thomas Holstein-Diepold: Besonders achten wir auf deutliche Aussprache, wobei die S-Laute, K/T, D/G typische Stolperfallen sind, auf das Sozialverhalten, Gruppenfähigkeit, Interaktion mit anderen Kindern, weiter verbesserte Fein- und Grobmotorik, z.B. Stifthaltung, Malen, räumliche bzw.figürliche Vorstellungskraft.

Auffrischung der Impfungen vor Schulbeginn: Was gilt es zu beachten? Unter welchen Umständen darf nicht geimpft werden?

Falls der Impfplan nach STIKO bis dato befolgt wurde ist mit 6 Jahren die sog. „Schulimpfung“ eine Auffrischung für Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten erforderlich.

Unsere Tagebuchschreiberin Sara zur U9

Das sagt Tagebuch-Autorin Sara zur U9:

"Die Nacht zum Donnerstag verläuft prima. Sonnenschein hat um 8.00 Uhr U9 beim Kinderarzt. Daher kann ich den Morgen etwas ruhiger angehen lassen und sie kommt in den Genuss, etwas länger liegen zu bleiben, unsere kleine Langschläferin. Dort kommen wir auch direkt dran. Wir verlassen die Praxis mit einer weiteren Erkenntnis: Sonnenschein hört auf dem einen Ohr wohl etwas schlechter. Dafür ist der Sehtest diesmal – anders bei der Schulärztin – mehr als perfekt. Wie dem auch sei, wir werden abklären lassen, bevor die Schule beginnt."