MENU

Babybadewanne: Welche Vorteile bietet eine Babywanne?

Babybadewanne

Bewertung:
Babybadewanne

Unterschied zwischen Babybadewanne und Babyeimer?


Beide Produkte sind zum Baden des Babies da. Aber gibt es eigentlich besondere Unterschiede, auf die man achten müsste?


Vor- und Nachteile der Babybadewanne


Die Babybadewanne ist größer als der Badeeimer. Ihr Vorteil ist daher, dass du sie länger benutzen kannst. Sie wächst sozusagen mit deinem Baby mit. Dafür nimmt die Babywanne mehr Platz weg und ist nicht so leicht zu verstauen wie der Eimer.


Babyeimer: Pro und  Contra


Die praktische Größe des Eimers ist somit ein Pluspunkt. So wird außerdem weniger Wasser verbraucht, das Bad ist schneller eingelassen und falls du dich bei der Temperatur vertust, kannst du ganz leicht ein wenig Wasser auskippen und neues nachfüllen. Allerdings wird er auch schnell zu klein für dein Baby, sodass du möglicherweise schon bald eine Babybadewanne benötigst und der Eimer in der Ecke verstauben muss.


Übrigens bieten Geschäfte oft auch beides zusammen als Set an.


Wann und wie lange die Babywanne nutzen?


Dein Baby kannst du schon in den ersten Tagen nach der Geburt in der Babybadewanne baden. Neugeborene haben allerdings noch eine empfindliche Haut, sodass sie anfangs nicht zu lange im Wasser bleiben sollten. Empfohlen werden fünf bis zehn Minuten. Solange dein Kind gut in die Wanne passt, kannst du sie weiterverwenden.


Welche Alternativen zur Babybadewanne?


Dir kommt es übertrieben vor, extra eine Wanne für dein Baby zu kaufen? Vielleicht mangelt es auch an Platz? Zum Glück gibt es auch andere Wege, dein Baby zu waschen.


Hebammen schlagen zum Beispiel vor, das Baby im Waschbecken zu baden. Dabei sollte man vorher überprüfen, ob das eigene Waschbecken dafür geeignet ist: Kann man den Wasserhahn zur Seite drehen? Er sollte keinesfalls im Weg sein, sonst besteht Verletzungsgefahr.


Da Babies ohnehin nicht jeden Tag gebadet werden, bietet es sich auch an, das Baby beim eigenen Bad in die Wanne mitzunehmen. Viele Eltern schwören auch auf einen einfachen Wäschekorb ohne Löcher. Den kann man danach praktischerweise weiterverwenden.


Welches Modell bei der Badewanne fürs Baby?


Groß, klein, rund, oval, farbig, durchsichtig: Wannen für das Waschen des Babys gibt es wie Sand am Meer. Während die Optik der Wanne eine untergeordnete Rolle spielt, steht die Sicherheit an erster Stelle. Da die Wannen für Babys in der Regel aus Plastik sind, ist hier auf eine gute Verarbeitung zu achten. Bisphenol A oder auch BPA genannt, sollte in dem Kunststoff nicht enthalten sein.


Für einen sicheren Stand sorgen die rutschfesten Füße der Wanne beziehungsweise ein Gleitschutz an der Unterseite. Um eine fundierte Entscheidung zu treffen, helfen Tests weiter, die auf solche Aspekte achten.


Überblick Babybadewanne: Mit Aufsatz für die Wanne oder Einsatz zum Sitzen?


Ein Einsatz für die Babybadewanne ist wie eine kleine Liege für dein Baby. Diese ist entweder herausnehmbar oder fest in die Wanne integriert. Damit hat dein Baby einen sichereren Halt – dennoch sollte immer eine Hand am Kind bleiben.


Ein Aufsatz für die „große“ Badewanne hat verschiedene Vorteile: Zum einen landet das Wasser beim Plantschen weniger auf dem Boden. Zum anderen steht die Wanne etwas höher. Bei einigen Modellen hat man außerdem einen Stöpsel in der Babybadewanne, sodass das Wasser direkt abfließen kann.


Welche Größe bei der Babybadewanne?


Eine wirkliche Richtlinie bezüglich der Wannengröße existiert nicht. Dennoch gibt es Aspekte, die man bei der Wahl der Größe beachten könnte. Ist sie zu groß, fühlt sich dein Kind möglicherweise nicht so geborgen. Ist sie zu klein, kannst du sie nicht so lange benutzen, da dein Baby in den ersten Lebensmonaten rasant wächst. Bei einer größeren Wanne musst du außerdem mehr Wasser einfüllen, um ein angenehmes Vollbad zu bereiten, was die Wanne sehr schwer macht.


Vielleicht kannst du auch einer faltbaren Wanne etwas abgewinnen. Letztlich sollte die Wanne auch für dich angenehm sein. Das kann man zum Beispiel durch eine gebogene Form der Wanne erreichen, sodass du dich noch weniger nach vorne beugen musst.


Manche Babies fühlen sich in dem Badeeimer wohler, da die Haltung das Kleine an die embryonale Stellung im Mutterleib erinnert. Er kann dem Baby außerdem wortwörtlich Halt bieten, denn so rutscht das Kleine nicht einfach zur Seite. Andere bevorzugen vielleicht grade die größere Wanne wegen der Bewegungsfreiheit zum ausgiebigen Plantschen.


Babybadewanne mit Ständer: Sinnvoll oder nicht?


Ja, ein Ständer mit Gestell für die Babybadewanne kann sehr hilfreich sein. Dafür gibt es viele Gründe: Gerade Mütter nach einem Kaiserschnitt schätzen die praktische Höhe, wodurch das Bücken entfällt. Das schont die Narbe und verringert Schmerzen.


Aber auch ohne Kaiserschnittnarbe erleichtert ein Ständer das Baden. Vor allem, wenn im Bad keine erhöhte Stelle für die Wanne da ist oder du die Wanne auch in anderen Räumen hochgestellt haben möchtest.


Tipp: Das Badezimmer gut vorheizen und den Wickelplatz vorbereiten, damit der kleine Plantscher nicht nach dem warmen Bad (36-37 Grad) durch kühlere Räume getragen werden muss. Das Handtuch kann man vorher über die Heizung legen. Auch ein Heizstrahler sorgt schnell für ausreichend Wärme.


Wie das Baby baden?


Die richtige Haltung, ob mit oder ohne Badezusatz und bei welcher Temperatur, all das und weitere Tipps findest du in unserem Artikel zu dem Thema Babybad.



Erstausstattung: Was wirklich sinnvoll ist:

In der Rubrik Waschen und Baden gibt es außer Babybadewanne

Babybadewanne: Neuester Kommentar

Claudia, Köln meint:
02.11.2015 18:41
Man kann mit dem Baby auch selbst in die große Wanne gehen. Wir nehmen unsere Kleine auch problemlos mit unter die Dusche. Nur strampeln kann sie da nicht so schön...

Babybadewanne: weitere Kommentare

Florian Hofmann, Beimerstetten meint:
28.10.2015 13:12
Kann man haben, muss man aber nicht. Anfangs reicht das Waschbecken, dann bin ich mit unserer Tochter in die Wanne und wenn ich nicht da war, musste der Wäschekorb herhalten.
Chrissi, Warendorf meint:
22.10.2015 22:01
Ich habe zwar eine Babybadewanne, sie aber nur einmal genutzt, da es viel praktischer ist unsere Maus im Waschbecken zu waschen, da steht man in der passenden Höhe und benötigt nicht so viel Wasser.
CrazyNicky, München meint:
22.10.2015 13:12
Wir haben eine Wickelstation inkl. Wanne, eine faltbare Wanne mit zusätzlichem "Newborn Einsatz" und unser Waschbecken. Erst wurde er im Waschbecken, dann in der Wickelstation gebadet, das reicht aus!