MENU

Baby-Waschschüssel: Praktischer Helfer bei der Babypflege

Waschschüssel

Bewertung:
Waschschüssel

Wofür brauche ich eine Baby-Waschschüssel?


Bei der Erstausstattung kommt ja nun doch einiges zusammen. Und eigentlich hat man doch eine Badewanne oder auch ein Waschbecken, wozu dann also noch eine extra Schüssel? Ist sie wirklich notwendig zum Baby-Baden? Das Baby kann in einer Wasch-Schüssel leichter gewaschen werden, weil man nicht extra die Badewanne knöcheltief füllen muss. Es ist auch kein Wasserhahn im Weg und der Ort zum Baden ist flexibel wählbar. Außerdem kannst du es eher mit einer Hand stützen, denn durch die Wände der kleinen Wanne rutscht dein Baby nicht weg.


Babywanne, Badeeimer oder Waschschüssel?


Um dein Baby zu waschen, hast du scheinbar etliche Möglichkeiten. Dabei hat jede Variante Vor- und Nachteile. Deshalb ist es sinnvoll, sich zunächst zu fragen, was für dich und dein Kind am ehesten in Frage kommt. Bei so vielen Begriffen kommt man schnell durcheinander. Deshalb klären wir hier die Unterschiede zwischen Babywanne, Badeeimer und Waschschüssel.


Die Waschschüssel ist ein kleines Becken, meist aus Plastik, das oft in zwei gleichgroße Fächer eingeteilt wird. Das eine, in dem dein Baby gewaschen wird, ist für Seifenwasser und das andere für Frischwasser gedacht. Auch Spielzeug und Waschutensilien kann man in das freie Becken-Fach legen. Manche Eltern teilen das Wasser auch gerne in Wasser für den Oberkörper und Wasser für den Unterkörper auf.


Wie das Wort schon sagt, handelt es sich beim Wascheimer um einen Eimer, in dem man sein Kind waschen kann. Der Vorteil des Babyeimers ist, dass dein Baby nicht so schnell hinausfallen und leichter gestützt werden kann.


Die Baby-Wanne ist schon etwas größer und hat keine unterteilten Fächer. Oft kann man sie zusammen mit einem Gestell kaufen oder zwischen die Seiten der Badewanne klemmen. Das macht das Baden rückenschonend und findet vor allem bei Frauen Anklang, die einen Kaiserschnitt hatten. Bei der Babywanne gibt es auch oftmals einen Wickeltisch als Auflage dazu, den man auf die Wanne legen kann.


Diese drei Waschutensilien sind die Standards unter den Angeboten. Einige kann man auch zusammen im Set kaufen, wenn man sie farbliche aufeinander abstimmen möchte. Viele Eltern empfehlen aber auch einen einfachen Wäschekorb aus Plastik ohne Löcher, da dieser in der Anschaffung günstiger sind und auch noch für ihren ursprünglichen Zweck verwendet werden können, wenn dein Kind zu groß für den Korb wird. Auch das einfache Waschbecken kann je nach Beschaffenheit schon ausreichen.


Nicht verwechseln sollte man die Wannen und Schüsseln fürs Baby mit dem Kinderwaschbecken. Dieses wird mit einer Halterung auf einer Seite der Badewanne eingeklemmt, sodass es frei über der Wanne hängt. Von außen kann dein Kind, wenn es schon stehen kann, dort seine Hände waschen, sich kämmen oder im integrierten Spiegel ansehen. Das Waschbecken für Kinder hat aber nichts mit dem Waschen deines Babys zu tun.


Welche Größe für die Babyschüssel?


Eine Standard-Empfehlung gibt es hier nicht. Die meisten Waschschüsseln sind etwa gleich groß. Wenn du denkst, dein Baby könnte bald schon für eine Babyschüssel zu groß sein, ist vielleicht eine Baby-Wanne sinnvoller. Natürlich kannst du auch deine Hebamme oder Freunde fragen. Wenn du die Babyschüssel auf dem Flohmarkt oder im Geschäft kaufst, kannst du dein Kleines sicher auch mal „Probesitzen“ lassen.


Wo die Babybadeschüssel aufstellen?


Ganz einfach im Bad. Stellst du die Schüssel in die Wanne, hat das den Vorteil, dass du nichts aufwischen musst und du sie leicht ausspülen kannst. Wenn dir das zu unbequem ist, kannst du sie natürlich auch einfach auf den Boden stellen, vielleicht mit einem Handtuch darunter, um das gröbste Verschütten abzufangen.


Das Schöne ist aber die Flexibilität. Wenn du dein Baby bequem auf dem Wickeltisch baden willst, kannst du dort natürlich auch die Schüssel hinstellen. Hier leistet sie zudem gute Dienste, wenn du dein Baby nicht komplett baden, aber zwischendurch beim Wickeln sauber machen möchtest.


Pflege der Waschschüssel


Zur Reinigung der Babywaschschüssel reichen oft schon einfaches Wischen mit einem nassen Tuch und Ausspülen aus. Wie bei allen anderen Dingen, mit denen dein Baby viel Hautkontakt hat, solltest du natürlich auch hier auf scharfe Reiniger verzichten.


Wie lange verwendet man die Babywaschschüssel?


Auf diese Frage gibt es keine konkrete Antwort. Klappt das Waschen in der Babywanne bei euch noch? Dann behalte es einfach bei. Ist dein Kind langsam doch zu groß für die Schüssel und es wird eng? Dann wird es entweder Zeit für eine größere Schüssel, eine Wanne, oder die richtige Badewanne, wenn dein Baby vielleicht sogar schon sitzen kann.


Die Wasch-Schüssel selbst kannst du natürlich so lange verwenden, wie du möchtest. Falls aber Risse auftreten oder Plastikstücke abbrechen, können scharfe Kanten entstehen – dann solltest du sie entsorgen.


Öko- und Bio-Wasch-Schüsseln?


Da Baby-Waschschüsseln aus Plastik bestehen, kann man nicht wirklich auf eine Öko- oder Bio-Waschschüssel zurückgreifen. Es sei denn, man begeistert sich für eine Schüssel aus Emaille. Diese sind robuster und langlebiger, dafür aber schwerer. Und sie können rosten, falls die Beschichtung abblättert.


In jedem Fall gilt, dass Wiederverwenden wohl die nachhaltigste Möglichkeit ist. Auf dem Flohmarkt oder von Freunden bekommt man Babyschüsseln außerdem sehr günstig. Und natürlich kann man auch selbst die Schüssel wieder verkaufen, wenn man sie nicht mehr benötigt.



Erstausstattung: Was wirklich sinnvoll ist:

In der Rubrik Waschen und Baden gibt es außer Waschschüssel

Waschschüssel: weitere Kommentare