MENU

Damit die Kinder gesund bleiben – Was Eltern wissen sollten

Alle Eltern schreiben die Gesundheit ihrer Kleinen groß. Auch wenn Infekte in den seltensten Fällen wirklich bedrohlich sind, so möchten Eltern vermeiden, dass ihre Kinder leiden. Drei-Monats-Koliken sind für Babys und Eltern oft der erste Kontakt mit Kinderkrankheiten.

In diesem Artikel:

Damit die Kinder gesund bleiben – Was Eltern wissen sollten

Ein kleiner Schnupfen wird schnell zur Qual, weil kleine Kinder oft noch nicht ausschnauben können. Und auch wenn der Nachwuchs von größeren Infekten verschont bleibt, spätestens mit dem Eintritt in Kinderkrippe oder KiTa wird vieles nachgeholt. Besonders verbreitet sind meist im Spätherbst die Wellen von Magen-Darm-Erkrankungen. Dann bleibt oft die halbe KiTa-Gruppe krank zu Hause.

Um die Gesundheit ihrer Kinder zu schützen, können Eltern eine Menge tun. Das fängt schon bei der Kleidung an. Für Erwachsene kann es im Frühling schon warm genug sein, um draußen keine Mütze oder Handschuhe mehr tragen zu müssen. Aber Kinder verlieren schneller Körperwärme als Erwachsene. Daher sollten Eltern immer darauf achten, dass die Kleinen wirklich der Jahreszeit und dem Wetter entsprechend angezogen sind.

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung trägt ebenso viel zur Gesundheit bei. Das gilt natürlich auch für die Großen, aber bei Kindern ist sie unerlässlich. Viel Gemüse und frisches Obst helfen dem Körper, gute Abwehrkräfte aufzubauen und Infekten zu trotzen. Außerdem legen Eltern als gute Vorbilder den Grundstein dazu, dass sich ihre Kinder später selbst gesund ernähren.

Der Verzicht etwa auf gezuckerte Tees oder Fruchtsäfte in Babys Nuckelflasche schützt die Milchzähne vor frühen Schäden. Ein verantwortungsvoller Umgang mit Süßigkeiten ist für Kleinkinder ein gutes Training für später. Kinder sollten nicht aufs Naschen verzichten müssen. In Maßen genossen, spricht nichts dagegen. Wie bei so vielem ist dabei die Menge entscheidend.

Beratungsangebote

Beratungsangebote und Familientreffs in deiner Region

Im Zweifel lieber den Kinderarzt um Rat fragen.

Und auch wenn es die lieben Kleinen mal erwischt, können Eltern unterstützend eingreifen. Eine laufende Nase kann mit einem Sekretsauger oder einem Nasenspray auf Salzwasserbasis entlastet werden. Ein Zäpfchen oder ein Fiebersaft verschafft Kindern die nötige Entspannung, um nachts trotzdem gut schlafen zu können. Denn ausreichend Schlaf ist für die Genesung unerlässlich, das kennen viele Erwachsene auch von sich selbst.

Es sollte selbstverständlich sein, dass Medikamente nur nach Rücksprache mit dem Kinderarzt oder nach Beratung durch eine Apotheke eingesetzt werden. Dies gilt auch für rezeptfreie Mittel. Die meisten Eltern kurieren leichte Erkrankungen auch erfolgreich mit bekannten Hausmitteln. Im Zweifel sollten sie aber immer einen Arzt konsultieren.

In Versandapotheken wie mycare.de finden nicht nur Eltern die richtigen Medikamente für jedes Anwendungsgebiet. Dort gibt es häufig auch aktuelle Informationen rund um viele Gesundheitsthemen.


Diese Seite bewerten: