MENU

Erstausstattung: Was wirklich sinnvoll ist

Babytrage

Bewertung:
Babytrage
Eine Babytrage ist wie das klassische Tragetuch gut für einen engen Körperkontakt zwischen Eltern und Kind und meist genauso flexibel einsetzbar. Die Babytrage wird, ähnlich wie ein Rucksack, mit Schulter- und Bauchgurten eingestellt. Ein Umstellen ist also nur notwendig, wenn sie von unterschiedlich großen Trägern genutzt wird.

Einige Eltern empfinden es als Vorteil, nicht für jedes Tragen - wie beim Tuch - neu binden zu müssen. Welche Tragehilfe die passende ist, muss also jeder individuell entscheiden.

Besonders zu achten ist bei der Babytrage darauf, dass sie die Anhock-Spreizhaltung des Kindes unterstützt.

Aber Achtung: Das Baby mit dem Gesicht nach vorne zu tragen ist ein absolutes No-Go! Es führt nicht nur zu einer Fehlhaltung, sondern überfordert die Kleinen auch durch Reizüberflutung.

kidsgo-Tipp: Bei Trageberaterinnen oder in Deiner Hebammenpraxis kannst Du oft unterschiedliche Modelle mit dem eigenen Baby ausprobieren. Nicht unbedingt ist die Lieblingstrage Deiner Freundin auch die, die zu Dir und Deinem Partner am besten passt.


Erstausstattung: Was wirklich sinnvoll ist:

In der Rubrik Unterwegs gibt es außer Babytrage

Babytrage: Neuester Kommentar

Sonja, Hofheim meint:
06.01.2016 09:38
Die Trage (Manduca) ist Gold wert. Beide Hände frei. Kind beruhigt sich durch Körperkontakt und schäumende Bewegung. Geht auch bei Papa und Oma.

Babytrage: weitere Kommentare

Tamara Redick, Ulm meint:
29.10.2015 21:14
Am Anfang war ich sehr dagegen, doch dann war mir ganz schnell klar, dass eine Trage her muss. Unser Kleiner brauchte sehr viel Nähe und der Haushalt musste trotzdem erledigt werden. :-)
Jana, Bovenden meint:
27.10.2015 16:38
Vor allem jetzt beim zweiten Baby kann ich mir ein Leben ohne Trage gar nicht mehr vorstellen. Mit Baby in der Trage gelingt sogar der gröbste Hausputz ;)